Tragischer Absturz des Oldtimers Junkers JU-52 HB-HOT in der Schweiz

Mit dem Absturz der legendären JU-52 am Samstagnachmittag 4. August kurz vor 17 Uhr starben alle Insassen. Es ist eine Tragödie. 20 Menschen wollten einen Rundflug genießen, der mit einem fast senkrechten Absturz in den Schweizer Alpen (Kanton Graubünden) auf dem Weg von Locarno nach Dübendorf bei Zürich, Heimatstation des Schweizer Rundfluganbieters Ju-Air, endete. Wir denken an die Menschen, die diesen Verlust erleiden müssen.

Weltweit existieren acht Exemplare dieses Flugzeugtyps, drei davon in der Schweiz, darunter auch die abgestürzte <>.

Man vermutet – eine Blackbox mit Flugaufzeichnungen führte das Flugzeug nicht – einen Strömungsabriss (Stall). Die Luftströmung bricht ab, der Auftrieb geht verloren, das Flugzeug verliert an Höhe und strudelt auf die Erde zu. Bei großer Hitze und in der Höhe ist die Luft weniger tragfähig. Diese Parameter fließen in die Berechnung der Dichtehöhe ein, die bei Flügen im Gebirge eine wichtige Rolle spielt. Das Wrack der JU-52 liegt auf 2540 Metern.

Ich kenne diese Problematik aus meinen Airliners Zeiten als Stewardess vom Nairobi/Kenia Airport aufgrund seiner topograhische Lage auf rund 1625 m über Meeresspiegel und nicht so lange Startbahnen (in den 1960ern). Wir mussten immer spätestens am frühen Vormittag abfliegen vor der Mittagshitze, sonst wurde die Cockpitcrew sehr nervös.

Die Junkers gilt als sehr zuverlässig und robust. Sie wird in dieser Hinsicht und wegen der Popularität auch gerne mit der amerikanischen DC-3 verglichen. <> wurde im April 1936 auf den Namen “Fritz Simon” getauft. Vor zwei Jahren feierte sie als ältestes in Betrieb befindendes Passagierflugzeug der Welt mit der Kennung D–AQUI der Lufthansa-Stiftung ihren 80. Geburtstag.

Bildfolge:
JU-52/3m im Jahr 1936 Krupp-Gruson Werk in Dessau („Tragkraft 8.500 kg“), JU-52 D-ATAK, Marschall von Bieberstein, Lufthansa, Juli 1936 zur der Eröffnung des neuen Flughafens Rhein-Main Frankfurt (1936 bei Hannover aufgrund von Vereisung abgestürzt), Junkers JU-52 HB-HOS aufgenommen im Mai 2016 beim Flug über Tägerwilen Thurgau/Schweiz, 1935 DC-3 PH-Ali IBIS KLM.

Dagmar Stange
Abbildungen aus dem Bestand DSS.ZFD

Erfahren Sie mehr über die legendären Flugzeugtypen und die Goldenen Jahre der Luftfahrt im Bildband „Faszination Fliegen“.

By | 2018-11-30T07:54:10+00:00 August 7th, 2018|Uncategorized|Kommentare deaktiviert für Tragischer Absturz des Oldtimers Junkers JU-52 HB-HOT in der Schweiz