Tour de France 2017 2017-07-27T13:11:30+00:00

Grand Départ Düsseldorf – Tour de France 2017

Eine kleine Fotoreportage

“Le départ de la Tour de France à Düsseldorf est un symbole et un message d’amitié à toute l’Europe.”
(Emmanuel Macron)

In den 114 Jahren der Geschichte der Tour de France ist Düsseldorf die vierte Stadt, wo der Grand Départ – der offizielle Start der Tour de France – stattfindet. Köln, Frankfurt und zuletzt Berlin in 1987 waren die einzigen deutschen Gastgeber bis heute. Höhepunkte sind die Einzelzeitfahrten am 1. Juli (1. Etappe) und die 2. Etappe am 2. Juli, die in Düsseldorf gestartet werden.
Die Einzelfahrten führen u. a. die Cecilienallee entlang (vom Messegelände und wieder zurück), von wo aus sich günstige Positionen für fotografische Verfolgung dieses einmaligen Events anbieten.

Die Stadt und die Rennstrecken sind geschmückt und die Fans stimmen sich mit vielen Rad-Events auf dieses internationale Ereignis ein.

Zum Finale der Fête du Jour am 17. Juni traf man sich mit dem Vélo zur Radnacht.

1. Juli / 1. Etappe

Die Infrastruktur ist aufgebaut, die Straßen sind vom Verkehr und die Parkplätzen von den Autos befreit – so auch die Cecilienallee. Stahlbrücken über die Allee wurden zur Überquerung der Straße für Fußgänger und Schaulustige aufgebaut. Eine direkte ebenerdige Überquerung war am Morgen der 1. Etappe nicht mehr möglich. So stand ein alter Mann auf der Rheinparkseite und konnte nicht auf die andere Seite. Mit hilfreichen Menschen wurde das Problem schnell gelöst. Ein bisschen fühlte man sich schon am Morgen des ersten großen Tages etwas ein-/abgesperrt.

Was wäre Grand Départ DUS ohne ihre Helfer!
Man sehe das einmalige Angebot ungeahnter Perspektiven der Cecilienallee.

Wahrlich ein entspannter Anblick auf die späteren Helden der nächsten Tage, die sich für die ersten Anforderungen warm fahren und ihre Rennstrecke kennenlernen wollen.

Um 13.45 Uhr startete die Werbekampagne im Startbereich (Stockumer Kirchstraße) und fährt die gesamte Zeitfahrstrecke. Ungestört davon fahren dabei die Sprinter der verschiedenen Teams wie Team Sunweb und Bahrein-Merida die Strecke ab.

Etappe 1 – Zeitfahren Düsseldorf/Düsseldorf 14 km
Start 15.15 Uhr vom Messegelände über die Cecilienallee … und wieder zurück über die Cecilienallee.

Die Cecilienallee wird nach der Werbekarawane noch einmal kontrolliert und gesäubert. Der Regen ist schon gestartet. Man richtet sich auch unter den widrigen Wetterbedingungen „gemütlich“ ein. Endlich es geht los …
Geburtstagskind Elie Gesbert, Team Fortuneo-Vital Concept ist 1. Fahrer der 1. Etappe. Uhrzeit Fotoaufnahme 15:17: 39.10.

Pro Rennfahrer: zwei Motorräder jeweils eine Person der deutschen Polizei und eine Person der französischen Gendarmerie als Vorhut, ein Teamauto mit Ersatzfahrrädern als Nachhut, je nach Bedeutung begleitet ein Motorrad mit Fahrer und Kameramann und laufender Kamera den Rennfahrer während der Etappen-Fahrt.

Bild / Fahrer / Team
1+2 Romain Bardet (Ag2R La Mondiale); 3+4 Daniel Martin (Quick Step Floors); 5+6 Tony Martin (Team Katusha Alpecin); 7+8 Pierre Latour (Ag2R La Mondiale); 9+10 Christopher Froome (Team Sky);

Ende der Etappe 1 / Fin de Course – Zeitpunkt der Fotoaufnahme 18:34:46.30

Spät am Abend erstrahlt die tiefstehende Abendsonne und vergoldet im Rheinpark Bäume und Wiese. Zu dieser späten Stunde werden
schon die Sperrungen in der Cecilienallee abgebaut.

Ergebnisse am Ende der Etappe 1:

Gelbes Trikot Geraint Thomas (GBR) – Team Sky;
Grünes Trikot Vasili Kiryienka – Team Sky;
Weißes Trikot Stefan Küng (SUI) – BMC Racing Team;
Bestes Team – Team Sky;

Die große Enttäuschung des Tages – es regnete! Wochenlang gab es keinen Regen, nun punktgenau zum Großen Départ! Trotzdem war die Stimmung fröhlich und heiter und man hielt sich für den reibungslosen Sprint-Ablauf ganz diszipliniert im geforderten Abstand zu den Abgrenzungen.

2. Juli / 2. Etappe

Düsseldorf – Liège 203,5 km

Morgens im Rheinpark. Der Himmel ist bewölkt, noch trocken, entspannte Stimmung, auf dem Rhein tuckern ruhig und gelassen die Frachtschiffe gemächlich zu ihren Zielhäfen. Nach und nach füllt sich die Theodor-Heuss-Brücke mit Menschen, die voller Erwartung und gespannt warten.

13:26 h: Das „gelbe Trikot-Motorrad“ erscheint … endlich geht es los.
Vier Außenseiter sind gleich zur Spitze vorgerückt und werden von den Fans bejubelt. Laurant Pichon (Fortuneo-Vital Concept), Luke Durbridge (Orica-Scott), Thomas Budat (Direct Energie), Tailor Phinney (Cannondale).

Es folgen die Mannschaften in fast geschlossener Reihe.
Das gesamte Team SKY mit den Gewinnern des Gelben und Grünen Trikots der 1. Etappe, Thomas Geraint (GBR) und Michal Kwiatkowsky (POL); Team BMC mit Stefan Küng (SUI), Träger des Weißen Trikots; Team Astana Pro mit Fabian Aru (ITA), Team Sunweb mit Simon Geschke (GER) und Nikias Arndt (GER) usw.

Um 13:30 h ist der Sprint vorbei – nach 4 Minuten. Es folgen die Teamautos mit den Ersatzfahrrädern und die ganze Karawane von Begleitfahrzeugen.

Trikot Träger am Ende der Etappe 2:
Gelbes Trikot Geraint Thomas (GBR) Team Sky; Grünes Trikot Marcel Kittel (GER) – Quickstep; Bergtrikot Taylor Phinney (USA) – Cannondale Drapac; Weißes Trikot Stefan Küng (SUI) – BMC Racing Team;

Noch gehören die Brücken und die Straßen den Fußgängern.

Mit neu einsetzendem Regens stärkt man sich mit heißem Kaffee und warmer Crèpe. Zu später Stunde vergoldet die Abendsonne wieder Düsseldorf und den Rhein und der Himmel verfärbt sich in Blutorange.

nach drei Wochen – es ist geschafft! …
und wie immer, gibt es Gewinner – schon alleine dadurch, dabei gewesen zu sein …

Die Sieger der Tour de France 2017 wiedergegeben in Fotografien des Grand Départ in Düsselddorf
Gelbes Trikot: Christopher Froome (GBR) – Team Sky
Grünes Trikot: Michael Matthews (GBR) – Team Sunweb
Bester Bergfahrer: Warren Barguil (FRA) – Team Sunweb
Bester Nachwuchsfahrer: Simon Yates (GBR) – Orica Scott
Super-Kämpfer: Warren Barguil (FRA) – Team Sunweb
Bestes Team: Team SkY

Es ist lange her, daß die Begeisterung so groß war …

Vor 20 Jahren gewann die Tour de France 1997 als Gesamtsieger Jan Ullrich (Team Deutsche Telekom), die Teamwertung gewann das Team Deutsche Telekom.
Zum ersten Mal (nach 84 Jahren) in der Geschichte des berühmtesten Radrennens gewann ein Deutscher. Mit seinem Sieg zum „Gelben Trikot“ löste der 23-jährige Jan Ullrich einen wahren Hype für den Radsport in Deutschland aus. Ähnlich wie das Tennis oder der Automobilsport nach den Siegen Boris Beckers in Wimbledon bzw. den WM-Titeln von Michael Schumacher in der Formel Eins erfuhr auch der Radsport eine bis dahin ungekannte Popularität. Bei der Tour de France, an der Eric Zabel von 1994 bis 2008 mit Ausnahme von 2005 jedes Jahr teilnahm, gewann er als einziger Radprofi sechsmal das Grüne Trikot.
Die 85. Tour de France 1998 gewann Marco Pantani (21 Ita) als Tour-Sieger, Jan Ullrich (1) errang den 2. Platz, Grünes Trikot Eric Zabel (9).
Die Tour de France 1998 wurde jedoch von einem schweren Doping-Skandal überschattet, der über die anfängliche „Festina-Affäre“ hinausging. Er führte zu einem Kräftemessen zwischen den Dopingfahndern und den Tour-Teilnehmern, die mit Streik und teilweise dem Ausstieg aus dem Rennen antworteten.

Die Fotoreihe 1998

Die Fotografien – Szenen von der letzten, der 21. Etappe der 85. Tour de France Melun-Paris – wurden in Paris, Standort Quai des Tuileries, Nähe Place de la Concorde und gegenüber der Assemblée Nationale, auf der Fahrt zum Arc de Triomphe über die Champs Elisées aufgenommen.
Die Fotoreihe besteht aus analogen Farbaufnahmen (Kleinbildkamera Rollei 35s), die von Dias gescannt/digitalisiert wurden.
Teams und Fahrer können teilweise anhand der Trikots und der Teilnehmernummer identifiziert werden, z. B. Bild 1: Eric Zabel (9) “Grünes Trikot”, Rolf Aldag (2), Georg Totschnig (8); Bild 10: Nr. Jan Ullrich (1), Jens Heppner (6) (mit Schirmmütze)

Heute, mit dem Blick voraus und freudiger Erwartung haben sich nun wieder neue Chancen für Herausforderung und Anerkennung geöffnet für diesen großartigen Radsport, ganz speziell in diesem Jahr und für die Stadt Düsseldorf mit ihrer Grand Tour 2017. Die ganze Welt hat den Start des Grand Départ 2017 mit der 1. und 2. Etappe in Düsseldorf verfolgen können

Erstellt 24. Juli 2017 | Dagmar Stange | Kontakt: dagmar.stange@dss-zfd.org