Vor 80 Jahren – 10. Mai 1940 Westoffensive

Karte aus der Zeitung Frankfurter Volksblatt vom 19.5.1940

Im Vergleich zum Ende des 2. Weltkrieges erscheint uns dieses Ereignis ggf. weniger relevant. Jedoch führt es uns anhand authentischer Beispiele vor, wie die Medienwirksamkeit von Maßnahmen und Ereignissen für die Beeinflussung der Menschen auch hier genutzt wurde. Wir wollen immer wieder und schlussendlich verstehen, wie es im Dritten Reich so weit kommen konnte – mit dem Wissen, was wir heute haben.

Wegen ihrer deutlichen Sichtbarkeit bei feindlichen Überflügen und Angriffen wurden am 6. Mai 1940 die Luftschiffhallen der Zeppeline auf dem Frankfurter Flughafen gesprengt und abgewrackt.

Die Anordnung dafür erfolgte schon im März 1940. Am 10. Mai 1940 erfolgte mit Unterstützung des Luftlandkorps die erste Angriffsphase des Westfeldzugs mit den Angriffen auf die Niederlande, Belgien, Luxemburg und Nordfrankreich.

Die deutsche Invasion endete nach 18 Tagen, am 28. Mai 1940, mit der Kapitulation der belgischen Streitkräfte und der Besetzung der Benelux-Länder. Das Frankfurter Volksblatt berichtete laufend über den Vormarsch der deutschen Truppen in den Ländern und Hermann Benkowitz verfolgte auf den Karten die Frontlinien, die er mit rotem Farbstift markiert. Abbildungen: Auszüge aus der Zeitung Frankfurter Volksblatt vom 19.5.1940

Mai 2020 ds

By | 2020-05-05T11:22:19+00:00 Mai 5th, 2020|Uncategorized|Kommentare deaktiviert für Vor 80 Jahren – 10. Mai 1940 Westoffensive